top of page
Element 1.png

Satzungen des Josef-Maria-Eder Publikationspreises der Arbeitsgruppe Photomedizin der ÖGDV

1. Präambel

  1.    Mit dem Josef-Maria-Eder (JME) Publikationspreis ehrt die Arbeitsgruppe (AG) für
        Photomedizin der Österreichischen Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie
        (ÖGDV) die beiden österreichischen Forscher Josef Maria Eder (1855 Krems a. d. Donau –
        1944 Kitzbühel), Photochemiker, und Leopold Freund (1868 Miskowitz/Miscovice - 1943
        Brüssel) , Radiologe, für ihre Arbeit auf den Gebieten Photoprotektion und
        Strahlenschäden der Haut.

  2.   Die Schaffung dieses Preises und bezieht sich auf die photobiologisch ausführlich
        begründete Erstbeschreibung eines topischen, artifiziellen Sonnenschutzmittels durch
        Eder und Freund 1922 in der Wiener Klinischen Wochenschrift (s. Fußnote) und geht auf
        eine Initiative von Harald Maier, Universitätsklinik für Dermatologie der Medizinischen
        Universität Wien, zurück

  3.   Das Preisgeld dient der Förderung des wissenschaftlichen photomedizinischen
        Nachwuchses in Österreich.

  4.  Die AG Photomedizin der ÖGDV dankt dem Sponsor des Preisgeldes, der Firma La Roche-
        Posay Österreich.

2. Kriterien des JME Publikationspreises der AG Photomedizin der ÖGDV

  1.   Teilnahmeberechtigt sind Forscher:innen österreichischer dermatologischer
       Arbeitsgruppen, welche/sich mit Themen aus den Bereichen Photoprotektion der Haut,
       Photophysiologie der Haut oder Photopathologie der Haut wissenschaftlich
       beforschen/auseinander setzen.


  2.  Prämiert werden Publikationen (Orginalarbeiten in Peer-reviewed Journalen,
       Dissertationen, Diplomarbeiten) zu Themen aus den unter 2.1 genannten
       Forschungsbereichen.


  3.  Das Alter des Einreichers/der Einreicherin bei der Einreichung darf das vollendete 35.
       Lebensjahr nicht überschreiten.


  4.  Der/die Einreicher:in muss nicht österreichische Staatsbürger:in sein.


  5.  Eine Mitgliedschaft in der ÖGDV ist wünschenswert, aber nicht zwingend gefordert.

  6.  Die Einreichung erfolgt als formloses Ansuchen an die AG für Photomedizin der ÖGDV zu
       Händen des Schriftführers der AG in digitaler Form. Beigelegt werden müssen: ein
       aktueller, unterschriebener Lebenslauf, eine Publikationsliste und die eingereichte
       Publikation.


   7. Die Einreichfrist wurde zuletzt verlängert und endet am 31. Juli um 24:00 Uhr MESZ.
       Einreichung bitte direkt an: angelika.hofer@medunigraz.at


  8. Die Entscheidung über die Preiswürdigkeit erfolgt durch ein Expertengremium der AG,
      welches sich aus den folgenden Personen zusammensetzt: Leiter:in der AG, Beauftragte/r
      der AG für den JME Publikationspreis, ein weiteres Mitglied der AG. Im Bedarfsfall kann
      das Expertengremium der AG den/die Fachreferenten/Fachreferentin der AG zu dem
      einschlägigen Thema der Einreichung mit der Bitte um Stellungnahme beiziehen.


  9. Die Zuerkennung des Preises/der Preise erfolgt nach einem Punktesystem (1 – 4). Jedes
      Mitglied des Expertengremiums vergibt für jede eingereichte Arbeit 1 bis 4 Punkte. Bei
      mehreren Einreichungen aus derselben Publikationskategorie erhält jene mit den
      meisten Punkten den Vorzug. Bei Gleichstand entscheidet das Los.


  10. Sollte keine Einreichung vorliegen oder keine der eingereichten Publikationen den
        wissenschaftlichen Anforderungen entsprechen, unterbleibt in diesem Jahr die
        Preisvergabe.


  11. Das Expertengremium der AG muss bis spätestens 30. September des Jahres eine
       Entscheidung fällen.


  12. Das ausgelobte Preisgeld beträgt € 2.500,00.


  13. Der Preis kann nach folgendem Aufteilungsschlüssel auf mehrere Einreichungen
        aufgeteilt werden: € 1.500.- Orginalarbeit/€ 500.- Dissertation/€ 500.- Diplomarbeit.


  14. Die Preisverleihung an den/die Preisträger:innen findet im Rahmen der Jahrestagung der
        ÖGDV durch den/die AG Leiter:in und eine/n Vertreter:in des Sponsors, der Fa. La Roche-
        Posay Österreich, statt.

Eder J.M., Freund L. Ein neues Sonnenschutzmittel gegen Lichtschäden. Wien.Klin.Wsch., Jg. 1922,
Nr. 32:681-4.


 

                             

bottom of page